Florenz - Santa Maria del Fiore

Der Florenz Dom gehört mit seiner beeindruckenden Kuppel zu den Meisterwerken der Renaissance und ist die viertgrößte Kirche Europas.

Sie wurde von Papst Eugen IV. am 24. März 1436 geweiht und ist eine "Basilica minor". Das Kirchenschiff fasst circa 30.000 Personen. Ihre gewaltige Kuppel, das Hauptwerk Brunelleschis, gilt als technische Meisterleistung der frühen Renaissance.

Bis ins 13. Jahrhundert hatten den Bewohnern der Stadt das Baptisterium San Giovanni sowie einige kleine Kirchen zur Repräsentation genügt. Erst 1296 entschloss man sich zum Bau eines Doms nach Plänen von Arnolfo di Cambio. Der Bau sollte Ausmaße haben, wie sie die Toskana nie zuvor gesehen hatte. Der Entschluss kam nicht aus einem religiösen Impuls, sondern aus dem Wunsch nach einem weithin sichtbaren Monument, nicht zuletzt in Konkurrenz zu Venedig, Pisa und zum 1229 begonnenen Dombau in Siena.

Quelle: Wikipedia

Hier gibt es vorab schon Wissen rund um die Kirche.

Die offizielle Seite auf Englisch und Italienisch findet Ihr hier.

Abbildungen: Wikipedia - Amada44, Wikipedia - Matthias Kabel (s. Impressum)

 

 

Venedig - Markusdom

Neben einer Gondelfahrt eine ARC - Führung im Markusdom in Venedig, welch tolle Urlaubspläne!
Geführt wird hier in der Kathedrale des Patriarchen von Venedig, die den Besucher auf der oberen Galerie mit den vergoldeten Pferden von San Marco empfängt.
Das Innere der Kirche mit seinen 8500 m² Mosaiken ist einmalig. Während in dem äußeren Teil das Alte Testament dargestellt ist, wird das Neue Testament im Inneren der Kirche beeindruckend in Szene gesetzt. So wird das Pfingstereignis dargestellt, aber auch die Passionsereignisse.
Ein weiterer Höhepunkt ist auch die Pala d'Oro, die an Gold, Edelsteinen und Juwelen kaum noch zu übertreffen ist. Viel Spaß beim Entdecken und Führen!

Das Venedigprojekt findet vorraussichtlich im Juli statt.

Interessantes zum Markusdom hier.

Die offizielle Seite der Kirche gibt einen guten ersten Eindruck der Kathedrale.

Quelle (Text und Bilder): Wikipedia